Splatter – Die Meister des Blutes 2

SPLATTER – DIE MEISTER DES BLUTES 2 ist praktisch das Sequel zu GORE – DIE MEISTER DES BLUTES. Nachdem im ersten Band schon einige Größen des Horror-Genres abgefrühstückt wurden, beschäftigt sich das zweite Buch mit Wes Craven, William Lustig, Joe D’Amato, Brian Yuzna, Len Wiseman, Tobe Hooper, Sam Raimi und John Carpenter. Außerdem gibt es ein umfassendes Interview mit J.R. Bookwalter, der sehr viel zu seiner Zeit bei Charles Bands Firma Full Moon zu erzählen weiß. Zur Auflockerung sind noch kleinere Kapitel wie Horror-Remakes oder rührige DVD-Labels, die sich um Trash und Kult kümmern, geboten.

Das Buch erschien im Juni 2007 und hat einen Umfang von ca. 220 Seiten. Es gibt zwei Cover-Motive.

9122

9121

Der Rückentext sah so aus:

Splatter ist ein Begriff, der aufhorchen lässt, der eine ganz eigene Qualität mit sich bringt und dem Zuschauer eine Vorahnung auf das zu erwartende vermittelt. Seit den frühen Tagen des Splatter-Films, der zuerst von Hershell Gordon Lewis in den 60er Jahren zelebriert wurde, hat sich diese Form des Erzählens stark verändert. Waren die 70er und auch die 80er Jahre noch davon geprägt, dass man die Kunst der Maskenbildner vor allem in Slasher- und Horrorfilmen sehen konnte, so hat die realistische Darstellung des Todes in den Mainstream Einzug gehalten. In diesem Buch widmen wir uns einigen Meistern des Horrorfilms, besuchen mit Wes Craven die Traumwelten von Freddy Krueger und begleiten Tobe Hooper an die Stätte eines texanischen Massakers. Doch nicht nur die Altmeister des Genres, auch die jungen Wilden wie Rob Zombie oder Neil Marshall sind nicht vergessen. Sie haben sich ihren Platz im Pantheon des Genres ebenso wie Sam Raimi oder Joe D’Amato erobert. Die filmischen Qualitäten mögen mitunter von einer großen Kluft getrennt sein, doch sie alle sind Teil eines Genres, das gerade heute wieder so beliebt ist wie selten zuvor.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.