Die Filme von Jack Arnold

DIE FILME VON JACK ARNOLD ist ein Buch, das mir während des Schreibens sehr viel Spaß gemacht hat. Die phantastischen Filme von Jack Arnold kannte ich schon seit Jahren, aber es war hoch interessant, auch seine anderen Arbeiten in Genres wie dem Western, der Komödie oder dem Krimi kennen zu lernen.

Das Buch befasst sich mit allen Arnold-Filmen, darunter auch jenen, an denen er nur marginal beteiligt war wie z.B. METALUNA IV antwortet nicht. Enthalten sind auch zwei Filme, an denen Arnold nicht mitarbeitete: der dritte Teil der SCHRECKEN VOM AMAZONAS-Reihe und FLUG ZUR HÖLLE, den eigentlich Arnold als großbudgetierte A-Produktion umsetzen sollte. Das Buch hat einen Umfang von 400 Seiten, es gibt zwei Cover-Varianten.

Der Rückentext liest sich so:

Die 50er Jahre waren für die Science Fiction eine ganz besondere Zeit. Der Kalte Krieg spiegelte sich in vielen SF-Szenarien wieder, das Genre feierte Erfolge, auch wenn es größtenteils als minderwertig betrachtet wurde. Die Studios produzierten B-Filme. Die großen Budgets gingen an andere Produktionen. Und doch sind es gerade die Science-Fiction-Filme der 50er Jahre, an die auch spätere Generationen mit Wohlwollen zurückdenken. Was einst die Kinosäle füllte, war später ein Garant für Einschaltquoten im Fernsehen. Produktionen jener Zeit gab es viele, doch die Filme eines Mannes stachen aus dem Gros heraus.

Arnold war ein Vertrags-Regisseur beim Studio Universal, als er mit GEFAHR AUS DEM WELTALL einen Genre-Klassiker erschuf. Es folgten DER SCHRECKEN VOM AMAZONAS, DIE RACHE DES UNGEHEUERS, TARANTULA, DIE UNGLAUBLICHE GESCHICHTE DES MR. C und DER SCHRECKEN SCHLEICHT DURCH DIE NACHT. Aber Arnold war auch an anderen Klassikern beteiligt, so etwa METALUNA IV ANTWORTET NICHT oder DAS GEHEIMNIS DES STEINERNEN MONSTERS.

Im Verlauf seiner Karriere inszenierte er knapp 30 Filme (und eine Vielzahl von Episoden unterschiedlichster Fernsehserien). Er liebte die Science Fiction, doch er war in jedem Genre umtriebig – und das erfolgreich. Arnold drehte Western, Krimis, Actionfilme, Komödien und Melodramen. Ihnen allen gemein ist ein hoher technischer und handwerklicher Standard.

In diesem reichhaltig illustrierten Buch wird das Schaffen Jack Arnolds in umfassender Form betrachtet: alle Filme, alle Produktionen, an denen er beteiligt war, seine Fernseharbeiten und die Filme, die er nie verwirklichen konnte.

Jack Arnold ist der wohl bekannteste Science-Fiction-Regisseur der 50er Jahre. Seine Filme haben auch Jahrzehnte nach ihrer Entstehung nichts von ihrem Charme und ihrer Brillanz verloren. Doch lohnt es nicht nur, seine Genre-Arbeiten, sondern auch sein übriges Oeuvre zu entdecken, zeigt sich in der Geschichte seiner Filme, aber auch seiner persönlichen Historie doch, dass Jack Arnold ein routinierter Handwerker und Künstler war, der Filme liebte, der aber wie alle Menschen ein komplexes Individuum war und gute und schlechte Seiten besaß.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.